• Jesus und die Gelehrten
    Jesus und die Gelehrten

    Als alle Menschen gegangen waren, machte sich Jesus ganz alleine auf. Er ging zum Ölberg, um mit seinem Vater zu sprechen. Das tat er immer wieder und er liebte diese Momente. Mit seinem Vater konnte er über alles sprechen. Denn ihn bewegten viele Dinge, die er sah.

  • Am frühen Morgen...
    Am frühen Morgen...

    ... machte er sich auf den Weg und kehrte wieder in die Stadt zurück. Er wollte in den Tempel gehen, um dort zu beten.

  • Als er zum Tempel kam, ...
    Als er zum Tempel kam, ...

    ... waren sofort viele Leute bei ihm. Er begann zu ihnen zu sprechen. Das sahen die Gelehrten gar nicht gerne. Sie hatten sofort eine Idee, wie sie Jesus in ein Streitgespräch verwickeln konnten.

  • Die Gelehrten brachten eine Frau herbei, ...
    Die Gelehrten brachten eine Frau herbei, ...

    ... die bei einem anderen Mann gewesen war und die Ehe gebrochen hatte. Sie sagten zu Jesus: «Nach dem Gesetz von Mose soll diese Frau gesteinigt werden. Was sagst du dazu?» Jesus merkte, dass sie ihm eine Falle stellen wollten.

  • Die Pharisäer und Saduzäer versuchten ...
    Die Pharisäer und Saduzäer versuchten ...

    ...nun mit allen möglichen Fragen, Jesus in die Falle zu locken. Was sollte er nur tun? Er blieb vorerst ganz still, hörte sich alles an und schrieb mit seinem Finger in den Sand. Dann richtete er sich wieder auf und schaute allen ins Gesicht.

  • Mit klarer Stimme ...
    Mit klarer Stimme ...

    sagte er: «Wer von euch noch nie gesündigt hat, der soll den ersten Stein werfen.» Dann bückte er sich wieder und schrieb weiter in den Sand. Mit schlechtem Gewissen ging einer nach dem andern davon. Auch Sie hatten Sünden.

    Als Jesus sich etwas später wieder erhob, war er alleine mit der Frau. Er sagte zu ihr: «Wo sind die hingegangen, die dich beschuldigt haben? –Wenn dich keiner mehr anklagt, so will ich dich auch nicht verurteilen. Geh jetzt und sündige nicht mehr!»

  • Wir alle haben Schlechtes getan...
    Wir alle haben Schlechtes getan...

    ... und sind schuldig geworden. Wir müssen unsere Schuld ganz ehrlich zugeben. Was tun? Die Geschichte zeigt Dir, was jetzt dran ist: Nimm Gottes Vergebung an. Sprich mit ihm über deine Probleme. Bekenne ihm dein Fehlverhalten. Lass dir zeigen, was Jesus für dich getan hat. Dann vergibt er dir. Vertraue dein Leben der Führung Gottes an. Bei ihm bist du immer sicher.

  • Wir alle haben Schlechtes getan...
    Wir alle haben Schlechtes getan...

    Jesus war der einzige Mensch, der, während er auf dieser Welt lebte, nie sündigte. Deshalb kann nur er uns von allem Bösen und von aller Schuld befreien. Er will dir die Kraft schenken, so zu leben, wie es ihm gefällt. Wenn du betest, kannst du mit ihm reden wie mit deinem Freund. Sei nur ehrlich; er weiss ja schon, wie es dir geht.

Dieses Kinderbuch können Sie auch in unserem Shop bestellen.