Harry 2Mein Leben hat jetzt Hoffnung

Harry war über Jahre dorgenabhängig. Er berichtet aus seinem Leben, wie er wieder neue Hoffnung fand.

Meine persönliche totale Hoffnungslosigkeit erlebte ich nach acht Jahren Drogenszene und körperlicher Heroinabhängigkeit. Ich versuchte, mit einem Entzug und etwas Scheinfrömmigkeit von diesen Ketten frei zu kommen. Doch der Versuch scheiterte kläglich, und ich fiel wieder zurück in die Heroinabhängigkeit. Wieder versagt. Ich klagte mich selber an: «Du wirst es nie schaffen». Ich sah mich um. Einige meiner Drogenfreunde waren unterdessen gestorben, andere hatten durchgedreht und landeten in der Klinik, und wieder andere waren durch einen Drogenunfall verunstaltet oder gar verkrüppelt. Keiner hatte mehr Hoffnung, keiner sah mehr ein Licht. Und niemand von aussen gab uns hoffnungsvolle Impulse. Dunkle, kalte, erbarmungslose Welt! Wo ist hier noch Hoffnung?

Ich kannte Gott und bat ihn, mir zu helfen. Hoffnung kam wieder auf. Gottes Licht verdrängte die Hoffnungslosigkeit.

Harry